Hamburg, das Tor zur Welt und zum Lions Club Hamburg-Waterkant. Wir unterstützen vor allem Projekte, die alten und behinderten Menschen mehr Lebensqualität schaffen.

Zehn Jahre Jumelage mit dem LC Küsnacht

In Zürich gab es doppelte Freude, als unser Club und der LC Küsnacht im Rahmen ihrer Jumelage zusammenkamen. Nicht nur das jährliche Treffen war zu feiern, sondern auch das zehnjährige Bestehen der Clubfreundschaft. Stefan Kriz, Präsident des LC Küsnacht, hatte zum Auftakt in ein typisches Zürcher Zunfthaus geladen. Zahlreiche Clubfreunde waren zum festlichen Nachtessen gekommen. Unter ihnen war Dr. Bruno Frank, der einen spannenden Vortrag über die Geschichte der Zünfte vorbereitet hatte. Edgar von Jhering, Präsident des LC Hamburg-Waterkant, bedankte sich für den besonders herzlichen Empfang: "Die Jumelage und die damit verbundenen Treffen gehören zu den Highlights unseres Clublebens. Wir freuen uns schon heute darauf, diese Tradition 2020 in Hamburg fortzusetzen." Das Jubiläumstreffen fand vom 13. bis 15. September 2019 statt. Es gab ein ebenso interessantes wie abwechslungsreiches Programm, das über den Vierwaldstätter See nach Luzern und zur Matisse-Ausstellung in das Kunsthaus Zürich führte. 


Die Jumelage mit dem 1964 gegründeten Schweizer Club war von Prof. Jörg Dräger initiiert worden, der bis zu seinem Tod unserem LC Hamburg-Waterkant angehörte. Der LC Küsnacht unterstützt Projekte auch außerhalb der Schweiz, zum Beispiel die „EinDollarBrille“. Unser Club engagiert sich vor allem für ältere und erkrankte Menschen, etwa mit „4 Pfoten für Sie“, einem Hundebesuchsdienst für Demenzpatienten. GS
Begrüßungsabend im Zunfthaus
Die Clubfreunde vor dem Kunsthaus Zürich
Fahrt Vierwaldstätter See
Stadtbesichtigung Luzern


Erfolgreiche 14. Waterkant-Open

Ein herzliches Dankeschön geht an die Sponsoren, Mitwirkenden und Mitspieler für das Gelingen eines wunderbaren Golfturniers. Die 14. Waterkant-Open fand zum fünften Mal auf der Anlage des Golfclubs Hamburg-Holm statt. Wir danken dem dortigen Vorstand, dem Geschaftsführer Manfred Wilinski, den Mitgliedern des Sekretariats, der Gastronomie von Tanja Baur sowie den Greenkeepern für ihre tolle Unterstützung sowie Bereitstellung eines bestens präparierten Golfplatzes. Wesentlich zum Erfolg beigetragen haben neben den Spielern und Gästen auch alle Unterstützer, von denen die attraktiven Sachpreise für die prall bestückte Tombola kamen.
Bei optimalem Wetter und guter Laune spielten wir einen Florida Scramble und haben je einen Gewinner des "Nearest to the pin and Nearest to the line" gesucht und gefunden! Mit dem Erlös aus dieser Activity wird unser Lions Club das neue Projekt der Hamburgischen Brücke "MARTINI 44" unterstützen. Die Hamburgische Brücke engagiert sich auf dem ehemaligen Gelände des Krankenhauses Bethanien mitten in Hamburg-Eppendorf für die Betreuung älterer Menschen, insbesondere wird dort eine Tagespflege für demente Menschen aufgebaut. Zu diesem außergewöhnlichen Projekt können wir rund 7.000 Euro Erlös aus dem Golfturnier beisteuern!
Wir freuen uns heute schon auf ein Wiedersehen mit allen Unterstützern im nächsten Jahr. BGB














Gustaf-Gründgens-Preis 2019 für Joachim Meyerhoff

Eine Urgewalt auf der Bühne: Dass er die perfekte Wahl für den Gustaf-Gründgens-Preis 2019 ist, bewies der Schauspieler und Autor Joachim Meyerhoff schon bei der Eröffnung der Matinee im Ernst Deutsch Theater. Sein Prolog im Himmel aus "Faust I" war der Auftakt für ein furioses Bühnenereignis, an dem sein Kollege Edgar Selge und Laudatoren wie Tom Stromberg, Ulrich Khuon und Helge Malchow mitwirkten. Der Preis ist mit 15.000 Euro dotiert und wird von der Mercedes-Benz Niederlassung Hamburg gestiftet. Mit dem Erlös unterstützen zehn Hamburger Lions- und Leo-Clubs, unter ihnen der LC Hamburg-Waterkant, gemeinsam mit dem Ernst Deutsch Theater das Generationenprojekt KulturistenHoch2. Ilse Bernitt, die für unseren Club die Preisverleihung mitbetreute: "Das Projekt KulturistenHoch2 bringt Schüler und Senioren zusammen, um Theater- oder Museumsbesuche zu unternehmen. So wird die Kultur zum Mittler zwischen den Generationen.“
Auch Joachim Meyerhoff sprach während der Matinee das Generationenthema an: Wie sehr sich sein Vater gefreut hätte, den „jungen Gründgens“ – so nannte er seinen Sohn in der Zeit als Schauspielschüler – nun hier als Preisträger zu sehen. Wie genial er sich mit seiner Mutter die Lesungen zu seinen autobiographisch geprägten Büchern aufteile. Meyerhoffs Mutter saß im Publikum und konnte sich mit ihrem Sohn freuen, für den es am Ende Standig Ovations gab. GS

Die Preisverleihung fand am 14. April im Ernst Deutsch Theater statt